Drachenberg Pilatus

Wettermacher, Drachensitz, Riesenheimat und Herrschergrab: Der Luzerner Hausberg Pilatus ist einer der sagenumwobensten Orte der Zentralschweiz.
Auf 2'132 Metern befindet sich der Hausberg von Luzern. Laut den Legenden haben dort früher Drachen gelebt und deswegen haben die Herren von Luzern den Aufstieg verboten. Nachdem es einige Begegnungen zwischen den ansässigen Bauern und den Drachen gab und die Drachen ihnen das Leben gerettet haben, wurde der Bann gebrochen. Sogar Königin Victoria wurde im Jahr 1868 hochgetragen, um die traumhafte Landschaft näher zu erleben. Sie hat damals im Hotel Bellevue einige Nächte verbracht. 1890 wurde die steilste Zahnradbahn der Welt eingeweiht und seitdem ist der Drachenberg gemütlich zu erreichen. Dies entweder von Alpnachstad am Vierwaldstättersee aus, oder mit der Panorama-Gondelbahn von Kriens bei Luzern aus. Beliebt ist die Anreise mit dem Schiff aus Luzern nach Alpnachstad, die sog. Goldene Rundfahrt. Falls man mit dem Zug von Luzern anreist, handelt es sich um die Silberne Rundfahrt.
Der Pilatus, der eigentlich nach Pontius Pilatus benannt wurde, ist berühmt durch seine vielen Wanderwege. Sei es an der Mittelstation der Gondelbahn Krienseregg, wo sich das Drachenmoor mit 15 Infostationen zur lokalen Flora und Fauna oder der Wanderweg Richtung Fräkmüntegg befinden, oder oben die drei gut begehbaren Aussichtspunkte. Von jedem Gipfel geniesst man eine unterschiedliche Aussicht über die Schweizer Alpen und den Vierwaldstättersee (wenn das Wetter schön ist, bis zum Schwarzwald und Jura). Entlang des Weges zum höchstgelegenen Punkt auf 2'132 Metern befindet sich der Blumen- und Pflanzenpfad mit 100 verschiedenen auf Tafeln beschrifteten Arten. Für Sportler empfiehlt sich die vier- bis fünfstündige Wanderung von Alpnachstad oder Kriens zum Gipfel. Für Geniesser gibt es auf dem Pilatus zwei Hotels und Restaurants.

Kontakt

Unsere Partner

Wetter