Familien-Skigebiet Lipno

Die Liftpreise in den Skiregionen steigen stetig, Familien müssen oft überlegen, ob sie sich das leisten können. Nicht so im tschechischen Lipno am Moldaustausee, eine Region gleich hinter der oberösterreichischen Grenze. Das Skigebiet ist familienfreundlich, die Preise ebenso und Lipno ist für Österreicher bestens erreichbar.  

Nur rund eine Stunde vom Waldviertel und 2,5 Stunden von Wien entfernt, warten 13 Kilometer Pisten mit vier Sesselliften, Ski-Cross-Strecken, Slalom mit Zeitmessung sowie ein Snowpark.  
Das Gebiet ist ganz auf Familien ausgerichtet – auf einem Ski-Schulplatz und seinen beweglichen Skiteppichen können die Kleinen ihre ersten Schwünge probieren. Kostenlose Parkplätze direkt an der Seilbahnstation machen das Ankommen angenehm und sicher. Die Skischule Lipno unterrichtet Kinder bereits ab drei Jahren. Sie lernen auf spielerische Weise am Kinderplatz Fox Park.
Einzigartig ist auch die separate Skipiste nur für Skischool-Klienten, wo sie den erforderlichen Platz und das sichere Umfeld haben, um ihre Technik zu verbessern. Natürlich können sich auch Erwachsene, von Anfängern bis zu tüchtigen Skifahrern anmelden. Angenehmer Nebeneffekt ist der Preis: Er bewegt sich um die 23 Euro für eine private Stundenlektion in der Hochsaison.

Von den Skiern in die Baumwipfel
Es muss nicht immer Skifahren sein! Der Baumwipfelpfad am Gipfel des Skigebiets, auf der Spitze des Karolín, ist auch einen Ausflug wert. Ski in die Aufbewahrungsstelle geben, Schuhe ausborgen und direkt von der Skipiste den Pfad erwandern. Man spaziert auf einem Holzpfad, der unter den Bäumen schrittweise ansteigt, bis zu einem 40 m hohen Aussichtsturm. Der Blick über den Stausee und bei guten Sichtverhältnissen sogar bis zu den Gipfeln der Alpen, ist die Belohnung. Der ganze Pfad ist barrierefrei und als extra Highlight gibt es für die Mutigen eine 52 Meter lange Rutsche zum Abschluss. Die Gemütlichen gehen den gleichen Weg wieder zurück.

Eislaufen ohne Ende
Ein einzigartiges Erlebnis ist das Eislaufen auf dem eingefrorenen Moldaustausee, wo bei tiefen Temperaturen ein ca. elf Kilometer langer Schlittschuhweg entsteht. 2009 wurde er sogar ins Guinness Buch der Rekorde eingetragen – als der weltweit längste Schlittschuhweg auf natürlichen Eis.

Vom kalten Schnee ins warme Wasser
Nach einem sportlichen Tag oder bei Schlechtwetter ist die Wasserwelt Aquaworld und Sauna ein heißer Tipp im wahrsten Sinn des Wortes. Oder auch der Indoor-Kinderspielplatz Hopsarium mit Vergnügen in Kugeln, Klettereinrichtungen und weiteren Attraktionen. Die Eltern genießen in der Zwischenzeit Kaffee und Kuchen im anliegenden Kaffeerestaurant ausruhen und entspannen können.

Infos und kostenlose Broschüren bei CzechTourism, der Tschechischen Zentrale für Tourismus, Tel. 01/89 202 99; Mail: wien@czechtourism.com, www.czechtourism.com und www.lipno.info

 

Kontakt

Unsere Partner

Wetter